NEUER HELFER IN AKTION

Tafelspitz, dünn aufgeschnitten. Mit unserem neune Helfer klappt das ganz wunderbar und praktisch auch überall. Denn der Allesschneider von Jupiter ist ein solides, erfreulich anachronistisches Stück Haushaltstechnik. Sozusagen mit Grillmeister- also Handbetrieb, ganz ohne Strom. Und noch zusammenlegbar, ein -neudeutsch würde man wahrscheinlich sagen – cutter2go. Wir sagen: Du kanns dat Dingen auch mal zum Auswärtsgrillen mitnehmen, weil… is echt klasse, um Braten in dünne Scheiben zu schneiden. Für aufm Brot sozusagen…

SONY DSC

EINFACHES ESSEN, LEICHT AUFGEBREZELT

Wahrscheinlich ist das genetisch… wenn man in der Stadt aufwächst, in der auch dieser Tuning-Shop mit dem zwei Buchstaben, dem „&“ dazwischen und dem berühmten Katalog beheimatet ist, dann muss man wohl zwangsweise an irgendwas „rumschrauben“. Und wenn et dat Essen is…

Heute gab et auf jeden Fall Püfferkes, abba nich von Kartöffelkes, sondern von son paar Möhrkes. Dazu die Brust vom Flattermann, gegrillt auffe Planke. Die lustigen Spiekes lagen heute beim Metzger inne Auslage rum und konnten einfach nich unprobiert bleiben. Waren ok, der Rest war echt gut. Ach ja, dat Grüne is wirklich, wonach et aussieht: Salat!

HEISSLUFTFÖN RELOADED

Schon Papa wusste, dass man mit so einem Heißluftfön nicht nur Farbe entfernen oder Schläuche schrumpfen konnte, sondern auch den Grill anbekam. Ziemlich gut sogar, zumindest, solange nix auf dem Rost lag, was man ansonsten mit der Asche vollblasen konnte. Allerdings konnten wir nach so ungefähr zehn Einsätzen den Heißluftfön wegschmeißen, weil sich der Kunststoff im Bereich der Düse grundsätzlich verformt oder gleich ganz verabschiedet hatte.

Nun ist der Looftlighter angetreten, dieses Problem zu lösen. Das Teil sieht aus wie eine Mischung aus Lockenstab und Baustellenlampe, ist aber noch effektiver als ein Anzündkamin. Zumindest, wenn eine Steckdose da ist. Sonst kann man mit dem Looftlighter bestenfalls versuchen, Funken zu schlagen. Aber wenn das Teil unter Strom steht, reichen wenige Minuten, um jegliche Art von Kohle auf Temperatur zu bringen. Selbst die nicht ganz so leicht entflammbaren Kokos- oder Bambus-Briketts stellen kein Problem dar. Besonders beeindruckend: Im Big Green Egg Mini reichen etwa drei Minuten heiße Luft, um ein wahres Höllenfeuer zu entfachen (erstaunlich, dass man doch mal nützliche heiße Luft produzieren kann). Durch die Bauweise ist das Verkokeln des Gehäuses Geschichte, und verbrannte Finger holt man sich auch nicht. Lediglich beim Nachlegen und Nachfeuern gilt es aufzupassen, da der Looftlighter schon ordentlich Asche aufwirbelt. Grillgut und Rost sollten weit genug weg sein oder mit Alufolie abgedeckt werden. Geht ja fix.

Der Looftlighter ist also ein cooles Anzündgerät; wenn Strom da ist, noch unkomplizierter als jeder AZK. Übrigens sind die Stromkosten kein Thema, je nach Kohlemenge kostet das Anzünden zwischen zwei und fünf Cent. Da ist jeder konventionelle Anzündwürfel teurer. Übrigens – der Looftlighter selbst kostet so um die 60 bis 70 Euro. Kein Schnäppchen, aber eine gute Investition.

FLATTERMANN MIT CHICHI

Is ja nich so, als hätten we et so gar nicht mit die feine Küche oder besser mitte feine Grillerei . Heute gabet nämmich wat, watte auffe Karte im Restaurant so ließt:

Hähnchenbrust von der Salzplanke mit einer Haube von auf Zeder gesmoktem Bärlauch-Kartoffelschaum an Feldsalat.

Noch Fragen? Wobei ich zugebe, dass die Kombination aus dem recht würzigen Schaum und dem Pigwing-Rub schon sehr geschmacksintensiv war. Ursprünglich sollte es auch eine Entenbrust werden. Unser Rewe hat sonst auch immer welche, aber ausgerechnet heute… und so kam der Gockel ins Spiel…

ROSENKRANZ NACH POTTFEUER-ART

Auf dem Grill – der legendäre Westfälische Rosenkranz. Allerdings nich mit Bratkartoffeln, sondern mit Reibekuchen. Übrigens auch vom Grill. Und ’nem bisken gesunden Grünzeuch dabei…

Es funktioniert übrigens wirklich, Reibekuchen auf dem Grill zuzubereiten, hier mit den Grillgrates. Ist nix für die, die die Dinger mögen, wenn sie so richtich vor Fett triefen. Auffm Grill gibbet eher die Diät-Version.

AUF ZUR BIKINI-FIGUR!

Dat lecka Wetterken die Tage hat ma wieder gezeicht: Wennze im Sommer im Freibad in Welper sonne richtich gute Figur machen wills, musse wat daffür tun.

Und darum gab es heute Hähnchenbrust, gewürzt mit Ingo Hollands Code Belotta auf Salat mit Joghurt-Kräuter-Dressing.
Wat? Bierflasche? Ach dat! ich sach ma, dafür war da ja getzt auch kein Brot dabei. Oder Kartoffeln… is klar, oder…?

Heute mal… MAFIA-TORTE

Klar gibbet et im Pott Pizza. Logisch, denn das Ruhrgebiet hat ja quasi eine besonders intensive Beziehung zur italienischen Küche, zumindest in Teilen. Schließlich brachten die Gastarbeiter in den 60ern ihre Esskultur mit an die Emscher und die Ruhr. Der Ruhri wiederum träumte vom schönen Leben in Rimini, und das ging irgendwie ganz gut zusammen… Jedenfalls ist die Pizza, bei uns auch Mafia-Torte genannt, seitdem so was wie die südeuropäische Version der Currywurst. Also ein Essen, was immer und überalll geht… natürlich auch vom Grill und auch an einem Sonntag.

Übrigens: Dieses Zubehörteil, das aus einem Kugelgrill einen Pizzaofen macht, stammt von Moesta BBQ.

Bardierter Saibling

Freitag ist Fischtag, und darum gab es heute bardierten Saibling. Bar… Wat? Also ganzen Fisch in Schinkenspeck gewickelt. Vorher mit einer Zwiebel-Senf-Knofi-Paste eingecremt, etwas Zitronensaft, Dill und Rosmarin rein. Das Ganze dann auf dem Gourmet Fischgriller Multi 2 auf den Rost. Dazu Bandnudeln in Champignonsauce von der Planke. Ist so eine Art Surf & Turf ligt 😉 . Auf jeden Fall ziemlich lecker!

DAS IST MAL WIRKLICH WURST!

Gestern Premiere für den neuen Fleischwolf: Grobe Bratwurst im Eigenbau… aus Schweinebauch und Oberschale vom Rind. Mit Knoblauch, Majoran, Bärlauch, Thymian und in ein paar Würsten auch noch Stückchen von frischen Jalapenos… dazu würzige Kartoffelspalten und Salat. Kann man schon mal machen 😉