„MIR FÄLLT GRAD NIX BESSERES EIN“-Spießchen

Kennze dat? Hunger bis unter beide Arme, dann stehsse vor der Fleischtheke und has keine Lust auf dat dritte Steak in Folge. Vor lauter Verzweifelung sachse dem Metzger: „Gib ma vier Dönninghaus.“ Nur um dann zu so in Gedanken zu moppern: „Boah, nicht schon wieder ne ordinäre Grillwurst!“ Plötzlich zwinkert dich son klitzekleines Schweinefilet an, und dann denkse: „Da geht wat“. Richtich! Die Dönninghaus mit etwas Ahornsirup getunt, dat Filet mit Pork Powder von Don Marco eingrubbelt und dann ein bisken Paprika dazwischen. Ab aufn Grill und lecka sein lassen 😉 Geht doch!

POTT PORK, also Schwein gehabt im Ruhrgebiet..

Heute hinsichtlich der täglichen warmen Mahlzeit völlig inspirationslos gewesen. Bis ich beim Einkaufen an der Fleischtheke Burgunderbraten entdeckte. Mit der Steakchamp-Gewürzmischung Kräuter & Pfeffer eingerieben, ein wenig Apfelholzrauch drauf und noch mit der Low & Slow Pork Marinade von HotDanas gepinselt. Mit Senf und Krautsalat aufs Brötchen. Herzhaft und lecker!

Zander vom Heubett

Heute habe ich mal die SpoGa-Neuheit der Jungs von Axtschlag getestet: das Heubett. Nicht schlecht, gibt es ein spannendes Aroma, harmoniert perfekt mit dem Estragon auf dem Zanderfilet. Dazu kleine Reibekuchen von der Gusseisenplatte und Kohlrabi aus dem CIG-Wok.

Hackbraten low & slow

Heute gab es Hackbraten oder auch falschen Hasen, schön bei 130°C gegart und mit Mesquite-Rauch aromatisiert. Dazu Paprika aus dem CIG-Wok und Western-Kartoffeln ebenfalls aus dem CIG-Wok. Als Krönung die selbst gemachte BBQ-Bratensauce dazu – absolut pornös 😉