Freilandschwein – ganz schlicht

Ist das Fleisch gut, kann man sich meiner Meinung durchaus auch mal Rub oder Marinade schenken. Genau das habe ich heute getan, als ich mich dem Nacken eines Freilandschweins gewidmet habe. Aus dem Fleisch habe ich das Presa ausgelöst und und aus dem Rest ein paar Nackensteaks geschnitten. Beides einfach nur mit frischem, grob geschnittenen Pfeffer und etwas Knoblauchöl gewürzt und dann im Garraum meines LEX auf etwa 65°C Kerntemperatur gebracht. Dann noch kurz ein paar Röstaromen auf der Sizzle-Zone… einfach lecker! Ach ja, und bevor jemand fragt – das mit dem Rosmarin ist Roastbeef…