FLATTERMANN MIT CHICHI

Is ja nich so, als hätten we et so gar nicht mit die feine Küche oder besser mitte feine Grillerei . Heute gabet nämmich wat, watte auffe Karte im Restaurant so ließt:

Hähnchenbrust von der Salzplanke mit einer Haube von auf Zeder gesmoktem Bärlauch-Kartoffelschaum an Feldsalat.

Noch Fragen? Wobei ich zugebe, dass die Kombination aus dem recht würzigen Schaum und dem Pigwing-Rub schon sehr geschmacksintensiv war. Ursprünglich sollte es auch eine Entenbrust werden. Unser Rewe hat sonst auch immer welche, aber ausgerechnet heute… und so kam der Gockel ins Spiel…

SPARGELRÖLLEKEN XXL

Et is ja schon früher bei de Omma nich ohne gegangen, wennse gefeiert hatte. Da mussten immer ein paar Spargelrölleken aufm Buffet liegen – Stange Spargel, Scheibe Kochschinken drum. Bei uns gabet heut so wat Ähnliches: Spargel-Rouladen. Schweinerouladen, mit von innen mit Pfeffer und Salz gewürzt und Frischkäse bestrichen. Dann ein paar halbierte Spargelstangen (vorher kurz vorgekocht) rein, dat Ganze ordentliche mit Schinkenspeck umwickelt  und ab damit bei 130°C indirekt aufn Grill. Is zwar nix für die Omma ihr Buffet, aber schmeckt trotzdem!

“MIR FÄLLT GRAD NIX BESSERES EIN”-Spießchen

Kennze dat? Hunger bis unter beide Arme, dann stehsse vor der Fleischtheke und has keine Lust auf dat dritte Steak in Folge. Vor lauter Verzweifelung sachse dem Metzger: “Gib ma vier Dönninghaus.” Nur um dann zu so in Gedanken zu moppern: “Boah, nicht schon wieder ne ordinäre Grillwurst!” Plötzlich zwinkert dich son klitzekleines Schweinefilet an, und dann denkse: “Da geht wat”. Richtich! Die Dönninghaus mit etwas Ahornsirup getunt, dat Filet mit Pork Powder von Don Marco eingrubbelt und dann ein bisken Paprika dazwischen. Ab aufn Grill und lecka sein lassen 😉 Geht doch!

ROSENKRANZ NACH POTTFEUER-ART

Auf dem Grill – der legendäre Westfälische Rosenkranz. Allerdings nich mit Bratkartoffeln, sondern mit Reibekuchen. Übrigens auch vom Grill. Und ‘nem bisken gesunden Grünzeuch dabei…

Es funktioniert übrigens wirklich, Reibekuchen auf dem Grill zuzubereiten, hier mit den Grillgrates. Ist nix für die, die die Dinger mögen, wenn sie so richtich vor Fett triefen. Auffm Grill gibbet eher die Diät-Version.

AUF ZUR BIKINI-FIGUR!

Dat lecka Wetterken die Tage hat ma wieder gezeicht: Wennze im Sommer im Freibad in Welper sonne richtich gute Figur machen wills, musse wat daffür tun.

Und darum gab es heute Hähnchenbrust, gewürzt mit Ingo Hollands Code Belotta auf Salat mit Joghurt-Kräuter-Dressing.
Wat? Bierflasche? Ach dat! ich sach ma, dafür war da ja getzt auch kein Brot dabei. Oder Kartoffeln… is klar, oder…?

Heute mal… MAFIA-TORTE

Klar gibbet et im Pott Pizza. Logisch, denn das Ruhrgebiet hat ja quasi eine besonders intensive Beziehung zur italienischen Küche, zumindest in Teilen. Schließlich brachten die Gastarbeiter in den 60ern ihre Esskultur mit an die Emscher und die Ruhr. Der Ruhri wiederum träumte vom schönen Leben in Rimini, und das ging irgendwie ganz gut zusammen… Jedenfalls ist die Pizza, bei uns auch Mafia-Torte genannt, seitdem so was wie die südeuropäische Version der Currywurst. Also ein Essen, was immer und überalll geht… natürlich auch vom Grill und auch an einem Sonntag.

Übrigens: Dieses Zubehörteil, das aus einem Kugelgrill einen Pizzaofen macht, stammt von Moesta BBQ.

POTT PORK, also Schwein gehabt im Ruhrgebiet..

Heute hinsichtlich der täglichen warmen Mahlzeit völlig inspirationslos gewesen. Bis ich beim Einkaufen an der Fleischtheke Burgunderbraten entdeckte. Mit der Steakchamp-Gewürzmischung Kräuter & Pfeffer eingerieben, ein wenig Apfelholzrauch drauf und noch mit der Low & Slow Pork Marinade von HotDanas gepinselt. Mit Senf und Krautsalat aufs Brötchen. Herzhaft und lecker!

Interkulturelles Essen

Das Ruhrgebiet ist ja von je her so ne Art Schmelztiegel. Als kann man auch mal grenzübergreifend Grillen, wenn auch der Bogen über Griechenland nach Mexiko ganz schön groß ist 😉

Schweinefilet, in Joghurt, Kräutern und Olivenöl mariniert. Dazu Salat mit Joghurt-Kräuter-Dressing, Zaziki und das Ganze dann in einem Tortilla. Etwas improvisiert, aber lecker.

Bardierter Saibling

Freitag ist Fischtag, und darum gab es heute bardierten Saibling. Bar… Wat? Also ganzen Fisch in Schinkenspeck gewickelt. Vorher mit einer Zwiebel-Senf-Knofi-Paste eingecremt, etwas Zitronensaft, Dill und Rosmarin rein. Das Ganze dann auf dem Gourmet Fischgriller Multi 2 auf den Rost. Dazu Bandnudeln in Champignonsauce von der Planke. Ist so eine Art Surf & Turf ligt 😉 . Auf jeden Fall ziemlich lecker!